Mein Wochenende und die offenen Ateliers / Die Fortzetzung

Vorab ein kleiner Tip: Wer mehr über den Künstlerhof erfahren möchte einfach bei Tante Google Künstlerhof Frohnau eingeben :zwinker: Es lohnt sich


So, weiter gehts !

Der Wald und die Luft setzten schon mal positive Energie frei und ein neues Lebensgefühl machte sich breit. Ich bewegte mich also auf den Eingang zu und was mich dann erwartete war einfach traumhaft.

Ein Poet würde es als ein Kleinod beschreiben, ich sage mal ein winzig kleines Minidorf, fernab jeglicher Zivilisation mitten in der Großstadt. Man fühlt sich in eine andre Zeit versetzt, in etwa Mittelalter,-oder Märchenwelt, eine Seelenoase. Einige Künstler wohnen auch hier was ich absolut nachvollziehen kann, denn in dieser Abgeschiedenheit und Ruhe kann man der Kreativität freien Lauf lassen.


Meine erste Station führte mich zu Glas und Keramik. Einfach toll wie man beides miteinander verbinden kann und was daraus entsteht. Wunderschöne Dinge, große und kleine, natürlich auch alles käuflich zu erwerben. In solchen Situationen bin ich froh das mein Geldbeutel aus Zwiebelleder besteht, denn sonst hätte ich nach diesem Wochenende Privatinsolvenz anmelden müssen :lachen:

Um mir das erzählen und euch die bildliche Vorstellung zu erleichtern stelle ich einen Bilderlink ein


https://www.google.com/search?…6BAgPEAE&biw=1280&bih=678


So ist es für jeden einfacher diese filigranen Arbeiten zu bewundern.

So, weiter gehts :witch2:

Ich ging dann zu dem Neubau , zwei Stockwerke hoch. Da es früher ein Hospital war liegen die Räume schön aneinander gereiht und man muss nicht durchhetzen und kann sich Zeit lassen. Den Anfang machte logischerweis das Erdgeschoss.

Skulpturen aus Papier, Tuschearbeiten in Verbindung mit Acryl, schwarz weiß und vieles mehr.

Das tolle war, alle Künstler waren zugegen, beantworteten Fragen und waren sehr aufgeschlossen, naja der eine mehr, der andre weniger. Ist ja klar bei soviel Menschen, denn sie sind ja eigentlich die Ruhe gewohnt.

Dann kam natürlich was kommen mußte, das erste Zimmer in dem ich hängen blieb, wie sollte es auch anders sein :kicher:


Landschaften mit u.a Bleistift gezeichnet, Mischtechnik, Buntstift, Kuli usw.

Einfach toll und mitreißend. Die Künstlerin selber eine Frohnatur, wir hatten viel Spaß und es wurde viel gelacht, sie hat mich total mitgerissen und auch mitgenommen. Ich hab dann erzählt das ich mit Ps zugange bin und auf Motiv und Ideensuche, einfach Anregungen die ich damit anwenden kann. Fand sie klasse .

Hier ist wieder der Einfachheit halber wegen die Website von ihr, damit ihr wißt was mich so begeistert hat:


https://marion-angulanza.de


Dann ging es in den ersten Stock und da hingen dann Gemälde die mich sofort fesselten bzw. angesprungen haben. Auch wieder Landschaften, kräftige Farben aber sehr passend, ein bißchen in die abstakte Richtung, aber sehr authentisch.

Meine Favoriten:


www.sylvia-seelmann.de/bilder-beunruhigen-im-positiven-sinn/


Die Künstlerin selber eine sehr angenehme liebenswerte Person und natürlich habe ich mich mit ihr angeregt unterhalten. Sie erzählte von ihrer Pilgerwanderung und das sie die Eindrücke natürlich auf die Leinwand gebracht hat. Man was war ich gefesselt.


www.sylvia-seelmann.de/die-kraft-leuchtender-farben-moz/


www.sylvia-seelmann.de/701-2/


Drei Bilder haben mich besonders stark beeindruckt und ich hätte diese am liebsten sofort mitgenommen, auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich und sie selber war auch mehr als entgegen kommend, aber ich hab mich dann für einen Kalender in DinA4 Größe und einen Katalog entschieden. Als kleine Aufmerksamkeit bekam ich noch eine Karte , etwas größer als eine Postkarte mit einem meiner Lieblingsmotive. Ich hab mich tierisch gefreut, werde mir dafür einen Fotorahmen kaufen und an die Wand hängen .

Weiter ging es ins zweite Stockwerk.


Dort war es ruhiger weil nur zwei Künstler ausstellten.


Wie kommt das Bild auf oder in den Stein ?:nachdenk:

Man kann auch sagen Bildersteine und jeder von uns hat sie schon mal gesehen. Boah, der helle Wahnsinn :scare: Augen und Mund offen bis zum Anschlag hab ich diese Schönheiten aufgesogen.

Ich hab dann natürlich nachgefragt weil ich ja nicht neugierig bin sondern nur alles wissen will.

Der Künstler hat die jahrhunderte alte Technik der Malerei auf Stein für sich entdeckt. Er erzählte mir dann das es lange braucht bis er einen Stein findet und er eine Inspiration hat. Man kann auch sagen er wartet bis ihn die Muse küsst. Er erzählte das fast jeder Stein ein Bild enthält und er dann heraus findet was es sein könnte und so entstehen seine Kunstwerke. Auch hier wieder ein Link zum schauen :


www.kunst-und-wunderkammer.com/katalog/

www.kunst-und-wunderkammer.com/


Es war einfach überwältigend.


Nachdem ich in jedem Raum war und meine Füsse die Schuhe zu sprengen drohten meldete mein Magen seine Rechte an. Mein Kopf war pickepackevoll mit Eindrücken und ich machte mich auf den Heimweg. Ich war sowas von ko durch das laufen das ich kaum noch krabbeln konnte. Man geht ja die ganze Zeit nur langsam, bleibt viel stehen und das ist anstrengender als normales laufen. Zu Hause angekommen schmiß ich meine Schuhe in die Ecke und mich aufs Sofa. Mir taten die Füsse weh, ich war hundemüde aber glücklich. Das war mein Samstag.


Nun wünsche ich euch viel Vergnügen beim weiterlesen.:bdh:


Ups, nun hab ich doch einen Raum und einen besonderen Menschen vergessen :panic:

Ok, dann erzähle ich mal............


In der Fortzetzung




gw_member_daggi.pnggw_team_wolfS.png


Stolpern ist auch eine Art der Fortbewegung