Die Rettung


Wie in der vorigen Geschichte erwähnt war mein Ex ein Angler. Das war zum einen ein Fluch aber manchmal auch ein Segen und vor Überraschungen war man nie sicher :scare:

Kurz und gut, es kam wieder ein Kind ins Haus. Ansich nix schlimmes, aber diesmal sehr ungewöhnlich.

Meistens ging er in Tübingen ans Stauwehr und für die Tiere ist das nicht ungefährlich, denn werden die erstmal runtergespült gibts meist kein Entrinnen. Diesmal aber hatte ein kleines Kerlchen einen Schutzengel.

Gott sei Dank hat ein Angler immer einen Käscher dabei und somit hat er dem Kleinen das Leben gerettet, in die Jacke eingewickelt und mit nach Hause gebracht.

Oh Himmel, ich bin aus allen Wolken gefallen, denn es kam ein kleines, flauschiges graues Etwas zum Vorschein und ich war auf der Stelle schockverknallt und hatte einen Zuckerschock vom feinsten :verliebt:

Es war ein Babyschwan !!! :knuddelherz:


In null komma nix war ich im Bad, hatte Wasser in die Wanne gelassen und den Schwan erstmal plantschen lassen. Anschließend hab ich mich mit einem Badehandtuch bewaffnet, den kleinen Kerl darin eingewickelt, mich in meinen Schaukelstuhl gesetzt und wie ne Mutter, die ihr Kind in den Schlaf wiegt, hin und hergeschaukelt. Ich mußte mich sowas von zusammenreißen um ihn nicht dauernd anzufassen und zu kraulen. Das war mehr als schwer :traurig: aber die Vernunft mußte überwiegen.

Anschließend haben wir dann nicht lange überlegt und beim Tierschutz angerufen. Dort gab man uns die Nummer einer Frau die wir immer die Entenmutter nannten und schon vielen geholfen hat, also setzten wir uns mit ihr in Verbindung um uns mit ihr zu treffen.

Eine große Frage stand allerdings im Raum. Würden wir die Mutter finden und wenn ja wie reagiert sie ? Es bestand die Gefahr das sie den Kleinen nicht mehr annimmt, wie das in der Natur nun mal so ist. Also machten wir uns auf den Weg.


Wir suchten das Ufer ab und fanden sie tatsächlich wieder :bdh: Dann setzten wir den Kleinen ab, entfernten uns und beobachteten aus der Ferne das Geschehen.

Es dauerte eine Weile, aber dann gabs ein Happy End, denn sie nahm ihr Kind wieder an und mir stiegen vor lauter Glückseligkeit die Tränen in die Augen :love:denn er wurde gerettet und durfte wieder bei seiner Familie sein.

Das war ein unwahrscheinlich schönes Erlebnis denn nicht jeder kann behaupten mal einen Babyschwan in der Badewanne gehabt zu haben :019:

Dafür bin ich heute echt dankbar, denn sowas erlebt man nicht alle Tage und wahrscheinlich auch nie wieder.




gw_member_daggi.png

Viele kleine Schritte bringen dich weiter

als wenige große


Kommentare