Blog-Artikel

    Vorab ein kleiner Tip: Wer mehr über den Künstlerhof erfahren möchte einfach bei Tante Google Künstlerhof Frohnau eingeben :zwinker: Es lohnt sich


    So, weiter gehts !

    Der Wald und die Luft setzten schon mal positive Energie frei und ein neues Lebensgefühl machte sich breit. Ich bewegte mich also auf den Eingang zu und was mich dann erwartete war einfach traumhaft.

    Ein Poet würde es als ein Kleinod beschreiben, ich sage mal ein winzig kleines Minidorf, fernab jeglicher Zivilisation mitten in der Großstadt. Man fühlt sich in eine andre Zeit versetzt, in etwa Mittelalter,-oder Märchenwelt, eine Seelenoase. Einige Künstler wohnen auch hier was ich absolut nachvollziehen kann, denn in dieser Abgeschiedenheit und Ruhe kann man der Kreativität freien Lauf lassen.


    Meine erste Station führte mich zu Glas und Keramik. Einfach toll wie man beides miteinander verbinden kann und was daraus entsteht. Wunderschöne Dinge, große und kleine, natürlich auch alles käuflich zu erwerben. In solchen Situationen bin

    Weiterlesen

    Jeder von uns kennt es und war auch schon mal bestimmt situationsbedingt in solch einer Lage, man fällt in ein Loch und wenn man nicht aufpasst dann kommt man auch ganz schwer wieder raus. Manchmal reicht dann aber ein kleiner Fingerzeig, egal in welcher Art und Weise und wie man es deutet, um aus dem Loch wieder raus zu finden. Mein Fingerzeig stand im Wochenblatt: Wochenende der offenen Ateliers in Berlin Reinickendorf. Also hab ich meinen inneren Schweinehund namens Antriebslosigkeit heftig in den Hintern getreten und mir ein Ziel ausgesucht, es standen ja mehrere zur Auswahl.


    Ich entschied mich für den Künstlerhof in Berlin Frohnau. Man ist höchstens ne halbe Std unterwegs mit umsteigen und laufen, also quasi um die Ecke. Ich war noch nie in Frohnau, Zeitmangel, Faulheit, was auch immer und nun bin ich mit mir selber sauer weil ich die Gelegenheit nicht schon früher genutzt habe.:sauer:

    Berlin ist ja in jeder Hinsicht sehr vielfältig und jeder der denkt diese Stadt besteht nur aus

    Weiterlesen

    Man könnte auch sagen: Zwei wie Pech und Schwefel , Trennung unmöglich :kicher:

    Ich rede von Goli und mir, denn seit 12 Jahren sind wir on Tour in der Forenwelt unterwegs:fahren:

    Eigentlich sind wir schon fast wie ein altes Ehepaar und wenn wir Glück haben erleben wir noch unsre silberne Hochzeit :lachen:

    Goli und ich lernten uns vor ca 12 jahren kennen. Ich war damals in einem Forum Mod und dort beschlossen wir dann eine Cafebar für Admins zu eröffnen, mit Hilfestellungen, Tips usw. Ich hatte zwar keine Ahnung davon, auch nicht was für ne Arbeit in einem Forum steckt aber hauptsache dabei sein und mitgemacht. :kicher:

    Mein Part war unter anderem die rasende Feuerwehr mit Löschfunktion zu sein falls es mal hitzig wurde, außerdem brauchten die jemanden mit realistischem Denkvermögen ( in dem Alter war das noch möglich ) :kicher:

    Aber ganz im Ernst, ihr glaubt nicht wie es zum damaligen Zeitpunkt in der Forenwelt zuging und viele litten echt unter Realitätsverlust, krass aber wahr. :scare:

    Das Forum lief gut und irgendwann tauchte dann

    Weiterlesen

    Mein Ex war Angler und immer für ne Überraschung gut. Die Badewanne war immer gut gefüllt, entweder mit Köderfischen, Karpfen oder sonstigen schwimmenden Exemplaren die ich erstmal rauskäschern musste wenn ich baden wollte :aufreg::panic:

    Eines Tages kam er nach Hause, machte die Jackentasche auf und drückte mir was flauschiges in die Hand. Ein Entenküken ! Einen Tag alt und ganz alleine, die Mutter wurde überfahren :weinen:Ich war sofort verschossen in das kleine Etwas das jede Menge Platz in meiner Hand hatte. So schnell wird man Entenmama.

    Wie es sich für eine Mutter gehört hab ich erstmal einen Schlafplatz für Quietschi hergerichtet, so nannte ich sie, eine Steroporkiste mit vielen Handtüchern ausgelegt und in Sicherheit gebracht, denn zwei Katzen belagerten ja auch noch unseren Haushalt . Dann kam auch schon die nächste Frage auf: Was frißt das Kind? Ich hab mich dann mit einem Handtuch bewaffnet, Brot zerbröselt und da die Entenmamas ihre Kinder ja auch immer füttern hab ich mir immer einen

    Weiterlesen

    :red:hier in meinem Blog :hello:


    Wie man unschwer erkennen kann geht es hier um meine kleine Person, mit vorigen 158 cm war ich tatsächlich klein und nun im zunehmenden Alter schrumpfe ich wieder. Ich bin nun wirklich klein und habe aufgehört zu messen, denn das lohnt sich nicht weil das schrumpfen nicht aufhört.

    Hier werde ich ab und zu über mich berichten, denn ich bin der Meinung das man auch den Menschen, der einen Blog schreibt und führt, kennenlernen möchte.

    Eines kann ich schon mal sagen: wer mich aus dem Forum kennt kann versichert sein das ich im realen Leben genauso durchgeknallt bin :lachen::engel:

    Aber auch ich habe Höhen und Tiefen.
    Hier sind mal meine Eckdaten:


    Wie im Forum so ist auch im realen Leben mein Name Daggi. Vor 62 Jahren bin ich in Berlin geboren, befinde mich also schon in der Nähe von Rente, habe an verschiedenen Orten gewohnt und bin vor 4 Jahren wieder in der Heimat angekommen, dazu aber später mehr.

    Ich habe zwei erwachsene wunderbare Kinder, meine Tochter hat mich zur 3 fachen Oma

    Weiterlesen